Paulus Stephanus Cassel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulus Stephanus Cassel
Paulus Stephanus Cassel
[[Bild:|220px]]
Selig Cassel
* 27. Februar 1821 in Großglogau (Schlesien)
† 23. Dezember 1892 in Friedenau bei Berlin
Historiker und evangelischer Theologe mit jüdischem Hintergrund
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116468521
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

anonym[Bearbeiten]

Jahr Titel
1847 Die Preußischen Bürger des Jüdischen Glaubensbekenntnisses. Erste Gelegenheitsschrift

Das Werkverzeichnis ist der Allgemeinen Deutschen Biographie entnommen.

Historisch und philologisch[Bearbeiten]

Jahr Werk
1847 Historische Studien
Magyarische Alterthümer
1851 Geschichte der Juden (in der „Allgemeinen Encyklopädie von Ersch und Gruber“)
1851 Von Warschau bis Olmütz
1856-58 Ueber thüringische Ortsnamen
1856 Eddische Studien
1857 Erfurt und die Zäunemannin, 2. Ausg. 1886
1860 Rose und Nachtigall
1861 Hierozoikon, 1. Theil, auch u. d. T. „Der Schwan“
1862 Weihnachten. Ursprung, Bräuche und Aberglauben
Deutsche Reden (2. Aufl. 1871)
1869 Drachenkämpfe
1869 Die Schwalbe
1874 Kaiser- und Königsthrone in Geschichte, Symbol und Sage
1875 Löwenkämpfe von Nemea bis Golgatha
1879 Der Phönix und seine Aera
1879 Vom Nil zum Ganges. Wanderungen UB Heidelberg
1882 Die Symbolik des Blutes
1884 Aus Litteratur und Symbolik
1885 Aus Litteratur und Geschichte
1885 Ahasverus, die Sage vom ewigen Juden
1885 Japanische Sagen
1886 Friedrich Wilhelm II.
1886 Der Name Heidelberg UB Heidelberg
1886 Zoroaster, sein Name und seine Zeit
1888 Mischle Sindbad. Ueber die sieben weisen Meister

Theologisch[Bearbeiten]

Jahr Werk
1887 Die Bücher der Richter und Ruth (2. Aufl.)
1869 Altkirchlicher Festkalender
1870 Das Evangelium der Söhne Zebedäi
1875 Apologetische Briefe
1878 Das Buch Esther
1880 Christi Sittenlehre. Eine Auslegung des Briefes Pauli an Titus
1882 Die Hochzeit zu Kana
1882 Die Symbolik des Blutes und der arme Heinrich von Hartmann von Aue Hofmann, Berlin 1882 ULB Düsseldorf
1885 Kritische Sendschreiben über die Probebibel
1888 988. Eine Erinnerung an das 900jährige Jubiläum der russischen Kirche
1888 Philippus, der Kaiser. Eine Apologie

Belletristik[Bearbeiten]

Jahr Werk
1872 Symbola Renati. Eine Lebenserinnerung
1881 Aus guten Stunden. Betrachtungen und Erinnerungen
1883 Fredegunde. Eine Novelle in Briefen

Liedersammlungen[Bearbeiten]

Jahr Werk
1873 29 Lieder aus Natur und Leben
1878 Hallelujah! Geistliche Lieder (2. Aufl. 1886)
1892 Von Advent bis Trinitatis. Lieder

Dramen[Bearbeiten]

Jahr Werk
1888 Vom König
1888 Das neue Schauspiel
1890 Der Wiener Congreß
1892 Aus Damaskus

Sekundärliteratur[Bearbeiten]