Petersen’s Rettungsboot erprobt!

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Petersen’s Rettungsboot erprobt!
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 35, S. 560
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1868
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Siehe dazu den Artikel: Ein deutsches Normal-Rettungsboot in Heft 35, 1868
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[560] Petersen’s Rettungsboot erprobt! Diese Nachricht wurde uns wenige Tage, nachdem unser Artikel über das Normal-Rettungsboot in der Gartenlaube (Nr. 32) erschienen war, aus Altona direct mitgetheilt und hat bereits die Runde durch alle Zeitungen gemacht, wie wir dies bei der Wichtigkeit des Gegenstandes voraussagen konnten. Die Erprobung fand am 6. und 7. August auf der Elbe bei Hamburg und vor einer Prüfungscommission statt, welche aus Vertretern der deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und des norddeutschen Marineministeriums bestand. Was wir in unserem Artikel besonders betont, die Wiederaufrichtungsfähigkeit des Bootes nach dem Umschlagen, hat es auf das Glänzendste bewährt. Mit und ohne Belastung, Wasserballast und Masten bestand es Proben, welche der zahlreichen Zuschauer und der Fachmänner höchste Bewunderung erregten. An seinen Masten trug es zum ersten Mal die neue Flagge der Rettungsboote der deutschen Gesellschaft für Schiffbrüchige: in weißem, schwarzgerandetem Felde ein rothes Kreuz.