Pomologische Monatshefte:1. Band:2. Heft:Vermehrung des Weinstocks mittelst krautartiger Zweige

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pomologische Monatshefte
Band 1, Heft 2, Seite 65,
unter: Praktischer Obstbau und Obstbenutzung
Johann Georg Conrad Oberdieck
fertig
<<<
Wein aus Schwarzen Johannisbeeren
>>>
Annales de Pomologie
[65]
Vermehrung des Weinstocks mittelst krautartiger Zweige.

In der Woche nach Pfingsten d. J. fand ich auf einer Reise bei einem Freunde einen Weinstock, der mich interessirte. Später Rebstöcke davon zu schicken, war weitläuftig und machte ich den Versuch, zwei abgebrochene junge, 8–9 Zoll lange in feuchtes Gras eingewickelte Loden mitzunehmen. Als ich 36 Stunden später die Triebe zu etwaiger Bewurzelung einsetzen wollte, waren die Blätter doch so welk und wollten selbst durch Einsetzen der Triebe in Wasser so wenig wieder frisch werden, daß ich sie lieber sämmtlich entfernte, und die an der Basis horizontal glatt geschnittenen Triebe nun in einen Blumentopf einsetzte und mit diesem in einen gewöhnlichen, nicht künstlich erwärmten, mit Glas bedeckten Ablegerkasten setzte. Sie haben sich nach und nach vollkommen bewurzelt und bis Ende August kleine, 3 Zoll lange Triebe gemacht. Kann man auch dieser Erfahrung größeren praktischen Nutzen nicht beilegen, so bleibt sie doch interessant und kann immer einmal zur Anbringung oder Vermehrung von Weinstöcken nützlich werden.