Puppe und Püppchen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Wilhelm Hey
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Puppe und Püppchen
Untertitel:
aus: Fünfzig Fabeln für Kinder, S. 30
Herausgeber: {{{HERAUSGEBER}}}
Auflage:
Entstehungsdatum: 1833
Erscheinungsdatum: 1920
Verlag: Verlag Georg Westermann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Braunschweig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: TU Braunschweig und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
DE Hey Fabeln 30.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[30]
Puppe und Püppchen


Puppe. Püppchen, so gib dir doch endlich Müh,
du lernst ja wirklich das Sitzen nie,
streckst immer die Beine weit von dir.
So mach es doch, wie du siehst an mir,

5
Püppch. Ich tät es gar gerne; doch ich denk,

ich hab in den Knien kein Gelenk.

Da nahm sie das Kind und sagte mit Lachen:
Dem Streit will ich gleich ein Ende machen.
Ihr Puppen beide, klein und groß,

10
seid arme dumme Dinger bloß.

Es warf sie schnell in den Kasten hinein,
da mußten sie wohl ganz ruhig sein.