RE:Χήμη

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 22322233
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|2232|2233|Χήμη|[[REAutor]]|RE:Χήμη}}        

Χήμη, ein kleines Flüssigkeitsmass, das, wie es scheint, zuerst im ptolemaeischen Massystem als 1/24 der attischen κότυλα) (s. d.) = ¼ κύαθος = 1,14 Centiliter bestimmt worden ist (Metrol. Script. I 134. 242, 27). Damit stimmt die Masstafel des Dioskorides (ebd. 133. 241, 3. 20. 242, 6). Dagegen erscheint im Carmen de pond. 77f. als Vierundzwanzigstel der attischen Kotyle das mystrum und erst als Drittel des letzteren die cheme = 0,38 cl. Ausserdem sind für die römische Provinz Ägypten teils als χ., teils als μύστρον, κοχλιάριον, κάρυον noch verschiedene andere, besonders bei den Ärzten übliche, kleinste Flüssigkeitsmasse bezeugt, welche noch in so später Zeit eine angenäherte Vorstellung von der ausserordentlichen Mannigfaltigkeit der altägyptischen kleinsten Teilmasse geben. Sie lassen sich fast ausnahmslos auf die Zerlegung einer provincialen Kotyle von 41,03 cl in Dreihundertsechzigstel zurückführen. [2233] So kommen in einer Tafel περὶ μέτρων ὑγρῶν auf eine χ. μικρά 20/360 = 1/18 Provinciale Kotyle = 2,28 cl, in einer andern zur Sammlung ἐκ τῶν Κλεοπάτρας κοσμητικῶν gehörigen Tafel auf eine χ. ἡ μεγάλη 12/360 = 1/30 Kotyle = 1,37 cl und auf eine χ. ἡ μικρά 8/360 = 1/45 Kotyle = 0,91 cl. Hultsch Index zu den Metrol. Script, s. v.; Metrologie² 624f. 116, 2. 119. 636ff.