RE:Ἄμμωνος ἄκρα

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 1868
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|1868||Ἄμμωνος ἄκρα|[[REAutor]]|RE:Ἄμμωνος ἄκρα}}        

Ἄμμωνος ἄκρα. An der Ostküste von Africa proconsularis, zwischen Thapsus und Thaenae, lag nach Strab. XVII 834 ἄκρα Ἄμμωνος Βαλίθωνος, πρὸς ᾗ θυννοσκοπεῖον. Ptolem. IV 3, 10 nennt hier der Reihe nach: Θάψος, Ἄχολα, Ῥοῦσπαι, Βραχώδης ἄκρα, Οὐσίλλα, Ταφροῦρα, Θαῖναι. Das einzige erhebliche oder wenigstens das erheblichste Vorgebirge auf dieser Küstenstrecke ist nach G. Wilmanns CIL VIII p. 11 und Tissot géogr. comp. I 181 Ras Kabudia (auf Kieperts Karte Ras Khadidja). Diesen Namen hat Wilmanns gewiss richtig mit dem bei Procop. de aedif. VI 6 für ein χωρίον an der byzacischen Küste überlieferten Καπούδβαδα = Caput Vada identificiert, den er wiederum in sehr plausibler Weise mit der Βραχώδης ἄκρα des Ptolemaeus zusammenbringt. Danach wird es sich empfehlen, in dem bei Strabon erhaltenen Namen nur noch eine weitere Bezeichnung derselben Landspitze zu erkennen.