RE:Ἄσπρου κάστρον 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,2 (1896), Sp. 1738
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,2|1738||Ἄσπρου κάστρον 2|[[REAutor]]|RE:Ἄσπρου κάστρον 2}}        

2) Pečenegenfeste jenseits des Dnêper, Const. Porphyr. de adm. imp. 37 p. 167, 8; nahe lag die von den Chazaren am Unterlauf des Donec erbaute ,weisse Feste‘ Σάρκελ oder Šora-kîla, russisch Bêla-wêža. Dagegen galt den späteren Byzantinern Ἀσπρόκαστρον für gleich dem vormaligen Μαυρόκαστρον an der Mündung des Dnêster, d. i. türkisch Aq-kermân, polnisch Bialogrod.