RE:Ῥαβδοφόροι, ῥαβδοῦχοι

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I A,1 (1914), Sp. 18–19
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I A,1|18|19|Ῥαβδοφόροι, ῥαβδοῦχοι|[[REAutor]]|RE:Ῥαβδοφόροι, ῥαβδοῦχοι}}        

Ῥαβδοφόροι, ῥαβδοῦχοι, die Beamten, die bei Spielen und Festen die äußere Ordnung aufrecht erhalten sollen, Herodot. VIII 59 ἐν τοῖσι ἀγῶσι οἱ προεξιστάμενοι ῥαπίζονται, vgl. Plat. Leg. III 700c. So heißen bei Thuk. V 50 die ἀλύται (s. d.) in Olympia ῥαβδοῦχοι. Bei Poll. III 145. 153 sind sie mit den μαστιγονόμοι zusammengestellt. Ar. Pax 733 wird scherzhaft der Dichter mit ihren Schlägen bedroht. Am eingehendsten behandelt die Mysterieninschrift von Andania Lebas-Foucart Pélop. 326a (= Dittenberger Syll.² 653) ihre Bestellung Z. 145 (20 aus der Zahl der ἱεροί) und ihre Aufgaben unter den Befehlen der zehn Festleiter Z. 165 u. 41f. Ähnlich IG IX 2, 1109 Z. 23f. aus Magnesia (2. Jhdt.) [19] bei dem Festzuge zum Orakel des Apollon (drei nicht unter 30 Jahren). Daß das Amt als Ehre galt, zeigt die Grabinschrift aus Larissa ebd. 735. Auch bei dem panathenäischen Festzuge in Ilion wurden ῥ. bestellt CIG II 3599 (3. oder 2. Jhdt.) καθιστάναι [δὲ καὶ ἄνδρας …] τοὺς τῆς εὐταξίας ἐπιμελησομένους, καὶ τοὺς κατασταθέντας ἔχειν [ἐξουσίαν τοὺς ἀτακτ]οῦντας τῇ ῥάβδῳ κολάζειν, wo vielleicht δὲ ῥαβδούχους τρεῖς (oder eine andere Zahl) zu ergänzen ist. Übertragen steht der Ausdruck bei Plat. Prot. 338a ῥαβδοῦχον καὶ ἐπιστάτην καὶ πρύτανιν ἑλέσθαι.