RE:Abgar, Abgaros 5

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 94
Pauly-Wissowa I,1, 0093.jpg
[[| in Wikisource]]
in der Wikipedia
GND: (PICA, AKS)
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|94||Abgar, Abgaros 5|[[REAutor]]|RE:Abgar, Abgaros 5}}        

5) Abgar V. Ukkâmâ (der Schwarze), bei Tacitus Acbarus (der Grosse), Sohn Maʿnûs des III., regierte 4 v.–7 n. Chr. und nachdem er eine Zeit lang durch seinen Bruder Maʿnû IV. bar Maʿnû vertrieben war, wieder von 13–50 n. Chr. Er soll nach der Legende von Christo durch den Apostel Thaddaeus geheilt worden sein, Euseb. h. e. I 13. Procop. bell. Pers. II 12. Diese Abgarsage ist zum guten Teil ein Reflex der wirklichen Bekehrung des späteren Abgar IX. zu Anfang des 3. Jhdts.; vgl. Lipsius die edessenische Abgar-Sage, Braunschweig 1880. Im J. 49 steht er mit den Parthern in Verbindung, Tac. ann. XII 12. 14; vgl. v. Gutschmid a. a. O. 23.

Anmerkungen (Wikisource)

Siehe auch RE:Abgar, Abgaros.