RE:Aematis

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 540
Pauly-Wissowa I,1, 0539.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|540||Aematis|[[REAutor]]|RE:Aematis}}        

Aematis (Abl. Aemate), Station auf der Strasse von Salona nach Servitium, m. p. XLIII vor Servitium, It. Ant. p. 269. Die Tab. Peut. schreibt, wohl fehlerhaft, Lamatis, m. p. XLI Servitio. Nach O. Blau (Reisen in Bosnien S. 109–111) jetzt Han-Pavié, ein Knotenpunkt der Wege auf der Hochebene Dobrinja, südlich von Banjaluka, wo sich antike Spuren nachweisen lassen. Das ἐθνικὸν müsste Aematini oder Haematini lauten; hieher gehört wohl eine bei Vaganj nordöstlich von Jajce in Bosnien gefundene Inschrift CIL III Suppl. 9864 L. Arruntius Camillus Scribonianus leg. pr. pr. Caesaris Aug. Germanici iudicem dedit M’. Coelium cent. leg. VII ut fines regeret et terminos poneret inter Sapuates (s. Sapua) et |||matinos. In der Meileninschrift n. 10159 (= 3201) via a Salonis ad He|||| castel · Daesitiatium weist die Entfernung m. p. CLVI vielmehr auf eine andere, weit über Aemate ostwärts gelegene Oertlichkeit.