RE:Aenona

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. [S,1 596]
Nin in der Wikipedia
GND: 4042355-4
Q396372 in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|596||Aenona|[[REAutor]]|RE:Aenona}}        

Aenona (Αἰνῶνα Ptol. II 16, 2), Stadt in Liburnia an der Küste nördlich von Iader (Zara), Aenona neben Corinium Plin. III 140; vgl. G. Rav. IV 22. V 14 Enona. Sie heisst noch jetzt bei den Italienern Nona, bei den Kroaten Nin; Const. Porph. de adm. imp. 30 p. 145. 31 p. 151 erwähnt ζουπανία und κάστρον τῆς Χρωβατίας ἡ Νόνα. Hier wurden Inschriften gefunden CIL III 2969–2990, meist aus der Zeit des Augustus und Tiberius; die Gemeinde wurde von IIviri verwaltet.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
Band S XIV (1974), Sp. [S_XIV 3]–[S_XIV 13]
Nin in der Wikipedia
Q396372 in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S XIV|3|13|Aenona|[[REAutor]]|RE:Aenona}}        
[Der Artikel „Aenona“ aus Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (Band S XIV) wird im Jahr 2059 gemeinfrei und kann dann (gemäß den Wikisource-Lizenzbestimmungen) hier im Volltext verfügbar gemacht werden.]
[S_XIV Externer Link zum Scan der Anfangsseite][Abschnitt korrekturlesen]

Aenona[1]
Stadt und kleine Insel (kroat. Nin, it. Nona), am Südrand einer zweiteiligen schachtelartig ineinandergefügten Buch gelegen etc. etc.

  1. Ersatz für den überalterten Art. in Bd. I S. 596, 32–42.