RE:Agranis

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 889
Pauly-Wissowa I,1, 0889.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|889||Agranis|[[REAutor]]|RE:Agranis}}        

Agranis (Plin. n. h. VI 120), Stadt am Euphrat. Vielleicht identisch mit Hagrûniâ, s. Neubauer Géographie du Talmud 347.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 31
Pauly-Wissowa S I, 0031.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|31||Agranis|[[REAutor]]|RE:Agranis}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

S. 889, 35 zum Art. Agranis:

In Agranis, einem Orte, den Plinius als Ausgangspunkt des Canales Narmalchan erklärt, ist noch der Name eines in den Keilinschriften erwähnten, babylonischen Aramaeerstammes, der der Ḫagaranu, conserviert; Sachau Ztschr. f. Assyriol. XII 61.