RE:Akakios 7

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 1141
Akakios von Konstantinopel in der Wikipedia
GND: 102377863
Akakios von Konstantinopel in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|1141||Akakios 7|[[REAutor]]|RE:Akakios 7}}        

7) Patriarch von Constantinopel 471–489, berühmt durch sein Eingreifen in die Politik, wohin vor allem das ‚Henotikon‘ gehört, das Zeno 482 auf seinen Rat behufs Beilegung des Streites um die Naturen Christi erliess. Die Folge dieses Edicts war nach längeren gereizten Verhandlungen zwischen A. und dem Stuhl von Rom das erste grosse Schisma zwischen der abend- und der morgenländischen Kirche bis 519. Die Akten s. bei Migne Patrol. lat. LVIII; (unechte) koptische Briefe des A. an Petrus Mongos s. bei Révillout Revue des Questions hist. juill. 1877 p. 83ff. und Amélineau Monuments pour servir à l’histoire de l’Étgypte Chrétienne aux 4. et 5. siècles, Paris 1888.