RE:Album Ingaunum

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 1336
Pauly-Wissowa I,1, 1335.jpg
Albingaunum in der Wikipedia
Albingaunum in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|1336||Album Ingaunum|[[REAutor]]|RE:Album Ingaunum}}        

Album Ingaunum (so, nicht Albium, Plin. III 48. Varro de r. r. III 9, 17) oder Albingaunum (CIL VI 2529. 2379 b 47. CIRh 1215; Alvinca(unum) CIL VI 2381a 1. 17; Ἀλβίγγαυνον Strab. IV 202); Einwohner Albingaunenses (CIL V 7780. 7782. 7788), auch Albingauni (Hist. Aug. trig. tyr. 12.13. Geogr. Rav. IV 32 p. 270. V 2 p. 338, wo Albinganis), Stadt im Gebiete der Ligures Ingauni (Albingauni Liv. XXIX 5) an der Meeresküste, jetzt Albenga. In der Kaiserzeit war sie Municipium und gehörte zur Tribus Poblilia. Eine Wiederherstellung der Mauern, des Forums, des Hafens u. s. w. durch den Kaiser Constantius 354 n. Chr. bezeugt die Inschrift CIL V 7781. Aus A. war der Usurpator Proculus (Hist. Aug. a. a. O.). Sonst nennen den Ort Tac. hist. II 15. Mela II 72. Ptolem. III 1, 3 (wo Ἀλβίγαυνον, Ἀλβίτταννον u. a. Corruptelen). Tab. Peut. It. Ant. p. 295. It. Marit. 502. 503. Inschriften CIL V 7780–7795.