RE:Amaia

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 1714
Amaea in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|1714||Amaia|[[REAutor]]|RE:Amaia}}        

Amaia (Ἀμαία), Name der Demeter in Troizen, wo Kore Ἀζησία hiess und das Sprichwort galt: ἡ Ἀ. τὴν Ἀζησίαν μετῆλθεν, Didym. b. Zenob. IV 20. Plut. prov. 41. Apostol. II 54. Said. s. Ἀμαία und Ἀζησία. Miller Mélanges 372. Erklärt wird A. als ‚Schnitterin‘ (v. ἀμάω, Spanheim zu Kallim. in Cer. 137. Preller Dem. u. Perseph. 325. Welcker Gr. Götterl. II 469 u. a.) oder als ‚Mutter‘ (Lobeck Aglaoph. 822, der Ἀμμαία schreibt und Ἀμμάς vergleicht). O. Müller Aeginet. 171 (vgl. jedoch Dor. I 402, 2) und Bernhardy zu Suid. s. Ἀζησία nehmen Verderbnis aus Δαμία–Αὐξησία an. Baunack Studien auf dem Gebiet des Griech. u. d. arischen Sprachen I 65 sieht in A. eine hypokoristische Form im Sinne von ἀμαλλοφόρος, ἀμαλλοτόκος.