RE:Arcecius

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 431
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|431||Arcecius|[[REAutor]]|RE:Arcecius}}        

Arcecius, Beiname des Mercurius auf der Inschrift CIL III 5768: in h(onorem) d(omus) d(ivinae) deo Mercurio Arcecio ex voto aram posuit Severius Severianus [b(ene)f(iciarius)] co(n)s(ularis) leg(ionis) III Itali[c(ae)] Gordian(ae), also aus den J. 238–244; vgl. Deycks Rh. Jahrb. XIX 27. Becker ebd. XXI 180. L/LI 167. Hettner Die röm. Steindenkmäler d. Mus. zu Trier (1893) S. 48 zu nr. 73. Als Fundort der angeführten Inschrift wird Bregenz am Bodensee angegeben (vgl. auch Bergmann S.-Ber. Akad. Wien VII 1851, 219ff.); er ist vielmehr Briançonnet (Alpes Maritimes, cant. Saint-Auban, CIL XII p. 8), vgl. J. Becker Rhein. Jahrb. L 167.

[Ihm.]

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 117
Pauly-Wissowa S I, 0117.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|117||Arcecius|[[REAutor]]|RE:Arcecius}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

S. 431, 27 zum Art. Arcecius:

Die Ortsangabe Briançonnet ist falsch. Vgl. den Artikel Brigomagenses Bd. III S. 852 und Keune Korr.-Bl. d. Westd. Ztschr. 1897, 82ff.

[Ihm.]