RE:Argynnos

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 799
Argynnos in der Wikipedia
Argynnos in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|799||Argynnos|[[REAutor]]|RE:Argynnos}}        

Argynnos, boiotischer Knabe, Sohn der Peisidike, der Tochter des Sisyphiden Leukon. Agamemnon sah ihn auf der Insel, wie er den Kephisos durchschwamm, und entbrannte in Liebe zu ihm, so dass er Aulis und das Griechenheer vergass. A. aber ertrank später im Kephisos und Agamemnon stiftete ein Heiligtum der Aphrodite Ἀργυννίς oder ἐπ’ Ἀργύννῳ. Die Sage ward behandelt von Phanokles; nach ihm Clem. Al. protr. II 38. Athen. XIII 603d. Steph. Byz. 114, 8. Prop. III 7, 21. Plut. Gryll. 7.