RE:Armamentarium 1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 1176
Pauly-Wissowa II,1, 1175.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|1176||Armamentarium 1|[[REAutor]]|RE:Armamentarium 1}}        

Armamentarium, Arsenal, Zeughaus. Zur Zeit der Republik bestanden in Rom armamentaria publica (Cicero pro C. Rabirio ad Quirit. 20); in den Provinzen wird die Fortdauer des Arsenals in Demetrias, das die makedonischen Könige erbaut, berichtet (Plut. Brut. 25. Appian b. c. III 63; vgl. Liv. XXXI 23, 7. XLII 12, 10). In der Kaiserzeit befand sich in Italien nur das a. der Castra Praetoria zu Rom. Darauf bezieht sich CIL VI 2725 evoc(atus) Aug(usti) arcitect(us) armament(arii) imp(eratoris) und CIL VI 999 scribae armamentarii. Tacit. hist. I 38. 80. Vgl. v. Domaszewski Korrespondenzblatt der Westd. Zeitschrift XI (1892) 232ff. Auch in den Lagern der Provincialheere war stets ein a. vorhanden. CIL VII 446 imp(erator) Caesar M(arcus) Antonius Gordianus p(ius) f(elix) Aug(ustus) principia et armamentaria conlapsa restituit per Maecilium Fuscum leg(atum) Aug(usti) pr(o)pr(aetore) curante M(arco) Aur(elio) Quirino pr(aefecto) coh(ortis) I L(ingonum) Gor(dianae). Vgl. Brambach CIRh 6. Die Aufsicht bei einer baulichen Veränderung in dem a. des Legionslagers zu Lambaesis führt der optio valetudinarii, CIL VIII 2563 opt(io) val(etudinarii) cur(ator) operi arm(amentarii). Der centurio armamentarius CIL VIII 16 533 ist unrichtig ergänzt für centurio [fru]mentarius.