RE:Bazista

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band III,1 (1897), Sp. 178
Pauly-Wissowa III,1, 0177.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,1|178||Bazista|[[REAutor]]|RE:Bazista}}        

Bazista (τὰ Βάσιστα Diod. XVII prol. 26; Bazaira Curt. VIII 1, 10f.), baum- und quellenreiche Gebirgsgegend im Gebiet von Marakanda (Samarkand), mit einem ummauerten Wildpark, wo Alexander mit seinem Heere 4000 Tiere erlegte; iranisch bâzista ‚sehr üppig‘. Genau lässt sich die Lage nicht bestimmen, man denkt an Penğkend, an Magiân, an das platanenreiche Flussthal von Urgut; dieses letztere erscheint als ‚wohlbewässertes und baumreiches Thal‘ bei den arabischen Geographen unter dem Namen Mâimurgh, Mi.mo.ho bei Hjuan-Thsang im J. 630, und nach dem Han.šu hiess dessen Vorort Po.si.the.