RE:Bona ereptoria

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band III,1 (1897), Sp. 694
Pauly-Wissowa III,1, 0693.jpg
Römisches Recht in der Wikipedia
GND: 4050306-9
Römisches Recht in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,1|694||Bona ereptoria|[[REAutor]]|RE:Bona ereptoria}}        

Bona ereptoria (= bona quae ut indignis auferuntur) nennt man das von Todes wegen Erworbene, wenn es wegen Unwürdigkeit des Erwerbers ihm nachträglich wieder entzogen wird. Zu solcher Entziehung ist in vielen Fällen die Staatskasse befugt, in andern ist der dazu Berechtigte ein irgendwie an dem entzogenen Gute Beteiligter, Dig. XXXIV 9. Cod. VI 35. VI 51 c. un. § 12. Der Name stammt aus Ulp. XIX 17: Lege nobis adquiritur velut caducum (s. Bona caduca) vel ereptorium ex lege Papia Poppaea (gegen die von Cujacius u. a., z. Β. Heineccius [s. u.] angenommene Lesart erepticium, vgl. Walther Eck Indignität und Enterbung, Diss. Berlin 1894, 18, 13). Nach dieser Stelle würde es zweifelhaft bleiben, ob ereptorium blos ein anderer Name für caducum ist, wenn nicht der Ausdruck eripi gerade für die Entreissung eines Erwerbes wegen Unwürdigkeit angewendet würde, vgl. Dig. XLIX 14, 49: eripiatur et ad fiscum transferatur. Jedenfalls leitet man aus Ulp. XIX 17 her, dass die lex Papia Poppaea einen Einfluss auf die im übrigen recht dunkle Entwicklung des Rechtes der B. e. gehabt haben muss; vgl. auch Cod. Theod. XI 30, 26: ea quae indignis, legibus cogentibus, auferuntur. Einen besonders wichtigen Indignitätsfall behandelte das S. C. Silanianum de publica quaestione a familia necatorum habenda, Dig. XXIX 5 (vgl. Walther Eck a. a. O. 20ff.). Litteratur: Heineccius Ad legem Iuliam et Papiam Poppaeam commentarius, Amstelaedami 1726 p. 415ff. Jörs Das Verh. der lex Iulia de maritandis ordinibus zur lex Papia Poppaea, Diss. Bonn 1882, 51ff. Walther Eck a. a. O. bes. 18ff., vgl. auch die daselbst 18, 12 angeführten Stellen aus Lenels Palingenesia. Dantz Lehrb. der Geschichte des röm. Rechts² II § 186. Windscheid Pandekten III § 669ff. Dernburg Pandekten III § 60ff. Köppen Lehrbuch des heutigen röm. Erbrechts 1888, 146ff. § 18ff.