RE:Cabellio

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band III,1 (1897), Sp. 1162
Cavaillon in der Wikipedia
GND: 4197711-7
Cavaillon in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,1|1162||Cabellio|[[REAutor]]|RE:Cabellio}}        

Cabellio, Stadt der Cavaren in Gallia Narbonensis, an der Druentia gelegen, Strab. IV 179 (Καβαλλίωνος). 185 (Καβαλλίωνα). Ptol. II 10, 8 (Καβελλιὼν κολωνία). Nach Artemidoros bei Steph. Byz. (Καβελλιών) hatte sie einst zu Massalia gehört; Plin. n. h. III 36 führt sie unter den oppida latina der Provinz auf, Ptol. a. O. als Colonie (vgl. die Münzaufschriften bei Holder Altcelt. Sprachschatz I 660f.). Sie gehörte zur Tribus Voltinia (Brambach CIRh. 1203 Cabalione); von Magistraten sind nachweisbar IIIIviri (CIL XII 1050. 1051), ausserdem sexviri Augustales (nr. 1052) und eine flaminica Aug(ustae), CIL XII 3242 Cabell(ione). Ein curator Cabell(iensium) CIL XII 3275 (u. p. 837). Erwähnt wird die Stadt, das heutige Cavaillon (dép. Vaucluse), ferner auf den Gefässen von Vicarello, CIL XI 3281–3284 (Cabellionem, Cabellione), im Itin. Ant. 343 (Cabellione). 388 (Cavellione), auf der Tab. Peut. (Cavalline) und sonst (die Zeugnisse am vollständigsten bei Holder a. O.). Ableitungen sind Cabellicus (Not. Gall. XI 13 civitas Cavellicorum), Cabellonensis (Cavellonensis Gregor. Tur.). Desjardins Table de Peut. 59. Longnon Géogr. de la Gaule 442. O. Hirschfeld CIL XII p. 136.

[Ihm.]