RE:Carmen famosum

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 1593
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|1593||Carmen famosum|[[REAutor]]|RE:Carmen famosum}}        

Carmen famosum ist das in den zwölf Tafeln mit Kapitalstrafe bedrohte Schmähgedicht. Cicero de rep. IV 10. 12 bei Aug. de civ. dei II 9 = tab. VIII 1 in Bruns Fontes⁶ 28. Auf diese Anordnung bezog man späterhin die Worte der zwölf Tafeln (Plin. n. h. XXVIII 18) Qui malum carmen incantassit, die aber (vgl. Bruns a. a. O. zu tab. VIII 1 b in fine) wahrscheinlich auf Zauberformeln hindeuten sollten. Horat. sat. II 1, 82, ein Wortspiel mit dem mehrdeutigen Ausdrucke malus; epist. II 1, 152. Arnob. IV 34; vgl. auch Paulus sent. V 4, 6: iniuriarum actio aut lege aut more aut mixto iure introducta est. lege duodecim tabulurum de famosis carminibus, membris ruptis et ossibus fractis. Dig. XLVII 10, 15, 27. Gai. III 220; s. Iniuria und Intestabilis. Voigt Die zwölf Tafeln, 1883 II S. 522ff.