RE:Cerdo

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 280
Pauly-Wissowa S I, 0279.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|280||Cerdo|[[REAutor]]|RE:Cerdo}}        

Cerdo, Sclave in der arretinischen Töpferei des M. Perennius, von dem wir Schalen mit den Darstellungen der neun Musen und des Herakles besitzen, Atti d. Lincei IV tav. II 2. Not. d. scavi 1884 tav. VIII 2. Dragendorff Bonn. Jahrb. XCVI 70. Ihm ebd. CII 115. IGI 2406, 28-46.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S III (1918), Sp. 241
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|241||Cerdo|[[REAutor]]|RE:Cerdo}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

Cerdo (s. Suppl.-Heft I S. 280), Sklave der Sigillatatöpferei des M. Perennius in Arezzo. Bei der Herstellung von Reliefgefäßen ist C. der führende Arbeiter der Fabrik. Er schafft die künstlerisch gut ausgeführten Punzen und Formen für Darstellungen aus dem dionysischen Kreis, für die Gruppen der Musen um Herakles Musarum mit griechischen Beischriften, von Herakles und Omphale auf Kentaurenwagen, von den Nereiden mit den Waffen des Achilles, von Kalathiskostänzerinnen und Genien, von Skeletten und Jagddarstellungen und einer Nachbildung eines Kitharödenreliefs. Seine Gestalten modelliert er im Anschluß an die hellenistisch-römische Kunst. Er wird in der Zeit von 50—20 v. Chr. gearbeitet haben. CIL XI 6700, 437. Dragendorff Bonn. Jahrb. XCVI 70. Ihm Bonn, Jahrb. CII 115f. Hähnle Arretinische Reliefkeramik (Diss. Tübingen 1915) 11. 17f. 28ff. 36.