RE:Clavariatis

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band III,2 (1899), Sp. 2650
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|2650||Clavariatis|[[REAutor]]|RE:Clavariatis}}        

Clavariatis, Beiname des Mercurius auf einigen Inschriften bei Holder Altkelt. Sprachschatz s. v. (aus Bull. de la soc. des antiquaires de France 1881, 164ff. 179 [Fundorte Les Granges, dép. Aube, Marsal in Lothringen] und Lejay Inscr. de la Côte-d’Or nr. 290). Deutung unsicher.

[Ihm.]

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 317
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|317||Clavariatis|[[REAutor]]|RE:Clavariatis}}        
[Abschnitt korrekturlesen]
S. 2650, 5 zum Art. Clavariatis:

Die in Les Granges (bei Troyes) gefundene Inschrift lautet nach CIL XIII 3020 Deo Mer(curio) Clavariati. Sie steht auf der Rückseite einer silbernen Schale. Auf der Vorderseite Reliefdarstellung: Mercurius cum caduceo in aedicula stans, dextra marsupium tenens; ante eum ad dextram ara incensa, ad sinistram haedus et testudo.

[Ihm.]