RE:Coriosolites

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Volk in Gallia Lugudunensis
Band IV,1 (1900) Sp. 1235
Bildergalerie im Original
Register IV,1 Alle Register
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,1|1235||Coriosolites|[[REAutor]]|RE:Coriosolites}}        

Coriosolites, Volk in Gallia Lugudunensis am Ocean, Caes. b. G. VII 75 civitatibus quae Oceanum attingunt quaeque eorum consuetudine Armoricae appellantur, quo sunt in numero Coriosolites, Redones, Ambibarii, Cadetes, Osismi, Veneti, Lemovices, Unelli; vgl. II 34. III 7 Coriosolitas (var. Curiosolitas). III 11 Coriosolitas (var. Coriosolites). Der Name ist bei Plin. n. h. IV 107 verderbt in Coriosvelites und Cariosultes, in den Not. Tiron. 91 (Zangemeister Neue Heidelberg. Jahrb. II 9) Coriosultas (Var. curiosultae, coriosultis). Ptolemaios erwähnt sie auffallender Weise nicht, denn Mommsens Vermutung, die Σαμνῖται des Ptolem. II 8, 6 seien die C., bleibt unsicher. Sie sind anzusetzen im jetzigen dép. Côtes-du-Nord, der Name lebt fort in Corseul (arrond. Dinan). Dass Cor- nicht Cur- die richtige Schreibung ist, beweisen die Inschriften; ein c(ivis) Coriosolis auf einer Grabschrift von Bordeaux (Jullian inscr. romaines de Bordeaux I 162 nr. 54. Mowat Bulletin histor. et archéol. de la Mayenne 2. sér. VI 1892, 16); ein bei Corseul gefundener Meilenstein des imp. Caes. M. Piavonius Victorinus Aug. bietet c(ivitate) Cor(iosolitum) (Murat. 461, 1. Mowat a. O. 167), dieselbe Abkürzung auf dem Meilenstein von Le Genest, dép. Mayenne (aus dem J. 305/306, Mowat a. O. 163). Manche wollen diese Civitas Coriosolitum trennen von der Civitas Coriosopitum der Not. Gall. III 7 (provincia Lugd. tertia, var. Coriosolitum, was Seeck in den Text gesetzt hat), so d’Anville, Longnon, Desjardins (dagegen Zangemeister Neue Heidelberg. Jahrb. II 19). Nach Longnon sind die Coriosopites anzusetzen um Quimper (dép. Finistère, Landschaft Cornouaille). Desjardins Géogr. de la Gaule I 322f. II 486f. Longnon Géogr. 314. Holder Altkelt. Sprachschatz s. Coriosolites und Coriosopites.

[Ihm.]