RE:Cremera

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band IV,2 (1901), Sp. 1702
Cremera in der Wikipedia
Cremera in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,2|1702||Cremera|[[REAutor]]|RE:Cremera}}        

Cremera (mascul., s. Ovid. fast. II 205), kleiner Fluss in Etrurien, der ca. 8 km. oberhalb Rom in den Tiber fällt, jetzt Fossa di Valca, bekannt durch den Untergang der 300 Fabier, Liv. II 49. 50. Ovid. fast. II 205. Dionys. IX 15. Diodor. XI 53. Flor. I 12. Gell. XVI 21, 13. Sil. Ital. II 3. Iuven. II 155. Aur. Vict. vir. ill. 14. Macrob. sat. I 16, 23. Oros. II 19. Cremerensis dies bei Tac. hist. II 91. Vgl. Moltke Wanderbuch 107–115. O. Richter Herm. XVII (1882) 425–440.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S III (1918), Sp. 263
Cremera in der Wikipedia
Cremera in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|263||Cremera|[[REAutor]]|RE:Cremera}}        
[Abschnitt korrekturlesen]
S. 1702, 5 zum Art. Cremera:

Wohl ,Lauch-bach‘, aus kelt. cremo- Knoblauch und ara Fluß, also = *Crem-ǎra; nach Holder ligurisch. Vgl. Hopfner Ara 18.