RE:Frigitil

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band VII,1 (1910), Sp. 104
Pauly-Wissowa VII,1, 0103.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|VII,1|104||Frigitil|[[REAutor]]|RE:Frigitil}}        

Frigitil, Königin der Markomannen, ließ sich durch den Ruf des Ambrosius von Mailand bestimmen, ihm durch eine Gesandtschaft Geschenke für seine Kirche zuzusenden und ihn um Glaubensbelehrung zu bitten. Er schrieb ihr darauf einen Brief, der eine Art von Katechismus enthielt, und ermahnte sie darin zugleich, ihren Gatten zu bestimmen, daß er mit den Römern Frieden halte. Sie erwirkte, daß sich ihr Volk dem Kaiser ganz unterwarf, und kam dann selbst nach Mailand, wo sie aber erst nach dem Tode des Ambrosius († 4. April 397) eintraf. Paulin. vit. Ambr. 36.