RE:Helikranon

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band VIII,1 (1912), Sp. 11
Linkvorlage für WP   
* {{RE|VIII,1|11||Helikranon|[[REAutor]]|RE:Helikranon}}        

Helikranon (τὸ Ἑλίκρᾶνον, var. Ἐλίκρανον Polyb. II 6, 2. 4. Der Name hängt vielleicht mit ἑλίκη = Weide zusammen; vgl. Pape Wörterb. d. griech. Eigennamen). Ein fester Platz in Epeiros, wohin die Aitoler und Achaier den Epeiroten gegen die Ilyrier zu Hilfe kamen; Spuren vermutlich zwischen dem jetzigen Flecken Wrýssis (= Quelle) und Pawliawlí, nordwestlich vom jetzigen Délwinon, Philippson Thessalien und Epirus Taf. 4 ganz oben nordwestlich. Die Ruinen liegen an dem Westabhang einer Winterbachterrasse eines Baches, der in den Kalessiótikos mündet. Viel weiter südlich angesetzt in Kieperts FOA XIV.