RE:Hydatius 1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band IX,1 (1914), Sp. 39–40
Hydatius von Emeritia in der Wikipedia
GND: 1019139404
Hydatius von Emeritia in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IX,1|39|40|Hydatius 1|[[REAutor]]|RE:Hydatius 1}}        

Hydatius (über die Form des Namens s. Mommsen Chron. min. II 3). 1) Bischof von Emerita (Sulp. Sev. chron. II 46, 8), übernahm in Gemeinschaft mit Ithacius von Ossonoba die Führung in dem Kampfe gegen Priscillian und seine Sekte. Sie beteiligten sich 380 an dem Konzil von Caesaraugusta (Mansi Concil. Coll. III 633) und erwirkten bei Kaiser Gratian ein Reskript, das ihre Gegner aus dem ganzen Reich verbannte (Sulp. Sev. chron. II 47, 5. 6). Nach seinem Tode (383) traten sie bei dem Usurpator Maximus als Ankläger gegen die neue Ketzerei auf und erreichten es, daß Priscillian mit mehreren seiner Anhänger in Trier hingerichtet wurde (Sulp. Sev. chron. II 50, 1. Hieron. de vir. ill. 121. Mommsen Chron. min. I 462, 1193). Da man hieran Anstoß nahm, wurde 389 Ithacius abgesetzt, H. veranlaßt, seine Bischofswürde freiwillig niederzulegen; doch bemühte er sich später, sie wiederzuerlangen (Mommsen a. O. Sulp. Sev. chron. II 51, 6; vgl. Isid. de vir. ill. 19). Seeck [40] Geschichte des Untergangs der antiken Welt V 189ff.