RE:Improbus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band IX,2 (1916), Sp. 1212–1213
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IX,2|1212|1213|Improbus|[[REAutor]]|RE:Improbus}}        

Improbus hat: a) die allgemeine Bedeutung von unredlich, nicht rechtlich z. B. improba negotiorum gestio d. h. si quis negotia mea gessit non mei contemplatione sed sui lucri causa Dig. III 5, 5 § 5; improba possessio et usucapio = Ersitzung trotz Kenntnis der Fremdheit der Sache (usucapio lucrativa an Erbschaftssachen), Gai. II 52 u. 55; improbe intendere Mos. et Rom. leg. coll. X 2, 5, den i. litigator = temere litigans trifft außer dem Prozeßverlust die Pflicht zum Schaden- und Kostenersatz, Inst. IV 16, 1 i. f.; wie ein i. litigator wird auch derjenige behandelt [1213] qui liti sese obtulit Dig. V 3, 45 und VI 1, 25-27 pr.; als Beklagter unterliegt der i. litigator durch die Verurteilung der infamia bei a³ furti, vi bonorum raptorum, iniuriarum, de dolo, tutela, mandati, depositi (directae), pro socio Inst. IV 16, 2. Dig. III 2, 4 § 5. b) Gleichbedeutend mit infamis XII Tab. 8, 22 und Gell. XV 13, 11. Qui se sierit testarier libripensve fuerit, in testimonium fatiatur improbus intestabilisque esto. Einen Hinweis auf die Infamie enthält auch die Bezeichnung i. fur für denjenigen qui vi rapit, Gai. III 209.