RE:Iulius 260

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band X,1 (1918), Sp. 611
Gaius Iulius Geminus Capellianus in der Wikipedia
Gaius Iulius Geminus Capellianus in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|X,1|611||Iulius 260|[[REAutor]]|RE:Iulius 260}}        

260) C. Iulius Geminus Capellianus (vollständig wird der Name CIL III 3282 und 3486 überliefert), war Statthalter von Pannonia inferior unter Antoninus Pius zwischen 145 und 160 n. Chr. Er gehörte der vornehmen Priesterschaft der Sodales Titii an (CIL III 3419: (C. Iulius) Geminus Capellianus leg. Aug. pr. pr. sod. Titius). Er ließ als Statthalter bei Dunapentele (Incisa) eine Brücke über die Donau schlagen, wie wir aus einer bei Dunapentele unlängst gefundenen Inschrift erfahren: Imp. Caes. Tit[o] | Ael. Hadrian[o] | Antonino Aug. Pio. P. P. | pontes facti|iussu C. Gemini Capelliani leg. Aug. | pr. pr. | curante Tib. Cl. Euprepete (Archaeologiai Értesitö, Budapest 1904, 199.) [Prosop. imp. Rom. II 195 nr. 228].

[Riba.]

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S XII (1970), Sp. [S_XII 506]
Gaius Iulius Geminus Capellianus in der Wikipedia
Gaius Iulius Geminus Capellianus in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S XII|506||Iulius 260|[[REAutor]]|RE:Iulius 260}}        
[Obwohl der Verfasser des Artikels noch nicht über 70 Jahre verstorben ist († 1982), ist der Artikel gemeinfrei, da er keine Schöpfungshöhe aufweist. Näheres dazu unter w:Schöpfungshöhe. Bist du anderer Meinung, nutze bitte die Diskussionsseite dieses Artikels.][Abschnitt korrekturlesen]
S. 611.

260) C. Iulius Gemin(i?)us Capellianus. Er ist auch CIL XVI 112. 113 genannt. Seine Statthalterschaft in Pannonia inf. setzt J. Fitz Acta ant. XI (1963) 206ff. in die J. 153/154–156 oder 158–160/161.