RE:Kyprischer Kalender

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band XII,1 (1924), Sp. 58
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XII,1|58||Kyprischer Kalender|[[REAutor]]|RE:Kyprischer Kalender}}        

Kyprischer Kalender.

a) Paphos (West-Kypros). Vom Hemerologium Florent. und dem Madrider Codex Gr. XCV überliefert: Aphrodisios 23. Sept. (31 Tage), Apogonikos 24. Okt. (30), Ainikos (?) 23. Nov. (31), Iulos (Iunios?) 24. Dez. (31), Kaisarios 24. Jan. (28), Sebastos 21. Febr. (30), Autokratorikos 23. März (31), Demarchexusios 23. April (31), Plethypatos 24. Mai (30), Archiereus 23. Juni (31), Hestios 24. Juli (30), Romaios [Madrider Hs. Λῶος Florent. Hemer.] 23. Aug (31). Der K. stimmt mit dem, wahrscheinlich 9 v. Chr. reformierten K. der Asianer fast völlig überein: Jahresanfang der 23. Sept. (vgl. Kretischer Kalender). Erwähnt werden: der Apogonikos vom Bischof Epiphanios (adv. Haereses LI c. 24) und in einer Inschrift von Lapethos (Le Bas-Waddington III nr. 2773), der Iulos von Epiphanios (a. a. O.), der Demarchexusios in einer Inschrift von Soloi (Cagnat Inscr. Graecae III 1906 nr. 930).

b) Salamis (Ost-Kypros). Dieser K. ist ganz nach dem ägyptischen geformt, zwölf 30tägige Monate mit fünf Epagomenen, jedoch ist der Jahresanfang gegen den alexandrinischen (29. Aug.) um sechs Tage später, 4. Sept. Der Mesori ist vermutlich gegen den Epiphi verschoben. Monatsanfänge: Phaophi 4. Sept., Athyr 4. Okt., Choiak 3. Nov., Tybi 3. Dez., Mechir 2. Jan., Phamenoth 1. Febr., Pharmuthi 3. März, Pachon 2. April, Payni 2. Mai, Mesori 1. Juni, Epiphi 1. Juli, Thot 31. Juli, Epagomenen 30. Aug.-3. Sept. Die Monate werden in den Inschriften nur nach den Ordnungszahlen genannt (vgl. Le Bas-Waddington III nr. 2763. 2766). Epiphanios (a. a. O.) vergleicht den Tag der Geburt Christi und der Taufe mit den entsprechenden Daten ‚der Salaminier oder Konstantianer‘. über beide kyprische Kalender s. Kubitschek Kalenderstudien 111—116 (österr. Jahreshefte VIII. Bd. 1905).