RE:Libethrion

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band XIII,1 (1926), Sp. 111
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XIII,1|111||Libethrion|[[REAutor]]|RE:Libethrion}}        

Libethrion, Berg in Boiotien, 40 Stadien von Koroneia, Paus. IX 34, 3; auf ihm Bilder der Musen und der Λειβηθριάδες νύμφαι (s. o. Bd. XII S. 1858), sowie die Quellen Libethrias und Petra. Ross Wanderungen I 33 sieht L. in dem höchsten Teil der Helikonkette, dem Palaeovuna, auf Grund der von Pausanias angegebenen Entfernung Kiepert nennt den südlich an das Tilphosion anschließenden Bergzug L. [Conrad Bursian|Bursian]] Geogr. Griech. I 236 (Anm. 2) lehnt beide Ansetzungen als unvereinbar mit der Entfernungsangabe bei Pausanias ab und entscheidet sich für den zwischen dem Berg von Granitza und dem Palaeovuna gelegenen Bergzug, jetzt Megali Lutza genannt. Baedeker⁵ 162 hält L. für den bei dem Dörfchen Kutumala gelegenen Bergzug.