RE:Lystra

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band XIV,1 (1928), Sp. [1928 71]–72
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XIV,1|71|72|Lystra|[[REAutor]]|RE:Lystra}}        

Lystra (entweder Fem. sing, ἡ Λύστρα, Act. apost. 14, 6, 21. 16. 1. Synax. eccles. Constantinop. ed. Delehaye, col. 766, 3 oder Neutr. pl. τὰ Lύστρα Act. äpost. 14, 8. 16, 2; ad Timoth. 2, 3, 11. Not. episc. I 398 usw.), eine Stadt im eigentlichen Lykaonien, wenn sie auch im Laufe der Zeit bald zu Pisidien, bald zu Galatien gerechnet wurde, s. d. Art. Lykaonia. Plin. n. h. V 147. Ptolem. V 4, 9. Hierokl. 675, 2. Not. episc. I 398. III 351. VII 176. VIII 450. IX 360. X 465. XIII 315. X 456 und XIII 306 ist noch ein L. in Phrygia salutaris genannt; das ist wohl mit dem westlichen Lykaonien in Verbindung zu bringen, s. Art. Lykaonia. Das erste, was man von L. hört, ist, daß es römische Kolonie war, CIL III 6786 Col(onia) Iul(ia) Felix Gemina Lustra und Colonia Lustrensum, CIL III 12215, ἡ λαμπροτάτη Λυστρέων Κολωνία, Papers of the American School, Athens III nr. 352. Ebenso auf den Münzen COL (IVL. FEL. GEM.) LVSTRA, Head² 714. Vermutlich hängt die Gründung der römischen Kolonie mit der Anlage der Via Sebaste zusammen, s. Art. Lykaonia. Aus dem Charakter als römische Kolonie erklärt es sich, daß von den in L. gefundenen Inschriften eine ganze Anzahl lateinisch sind. Daneben aber gibt es auch griechische, und aus der Apostelgeschichte wissen wir, daß in L. lykaonisch gesprochen wurde. Die Lage des Ortes ist von Sterret durch die Inschrift CIL III 6786 in Zoldera bei Khatyn Serai festgestellt worden. Obgleich L. Kolonie war, blieb es klein; in der Geschichte des heil. Eustochius in der Zeit Maximinus wird L. eine Κώμη genannt, Synaxis (s. o.), nachdem schon Leake lange vorher dieselbe Vermutung geäußert hatte. Für die Inschriften ist zu vergleichen Ramsay Bull. hell. VII 318. Sterret papers of the American School, Athens III nr. 242-255. CIL III 6786-6797. 6956. 6957. 12 13S-12 142. 12 215. 14 400-14 400h. Cronin Journ. hell. stud. XXIV 113f. Im allgemeinen [72] siehe Ramsay Asia Minor 332. 390; Historical Commentary on St. Pauls Epistle to the Galatians 223; The Cities of St. Paul 405.

[Ruge.]