RE:Peculiaris 1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
zum peculium gehörig übertragen = proprius
Band XIX,1 (1937) S. 13
Bildergalerie im Original
Register XIX,1 Alle Register
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XIX,1|13||Peculiaris 1|[[REAutor]]|RE:Peculiaris 1}}        

Peculiaris. 1) Zum peculium (s. d.) gehörend, im eigentlichen Sinne Dig. XIV 12, 16 (peculiari nomine), Dig. XLI 2, 44 (causa); in übertragener Bedeutung: Plaut. Asin. 5, 4, 1. Varr, r. r. I 17. Suet. Caes. 76; Galb. 12. Dig. XII 1, 31 (nummi); XV 1, 22 (aedes); XXXIII 6, 9 (vinum); dann = propius, eigen: Cic. Flacc. 21. Qu. fr. II 10. Liv. III 19. Plin. ep. I 8, 16. Tac. dial. 29. Suet. Aug. 5. Im Gegensatz zum servus publicus heißt der Sklave des Kaisers, welcher dessen Privateigentum ist, servus peculiaris CIL XIV 3639 vgl. Suet. Caes. 76. In CIL VI 1751 steht peculiares für clientes. Auch peculiarius kommt vor (CIL VI 8869).