RE:Ramis

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I A,1 (1914), Sp. 134
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I A,1|134||Ramis|[[REAutor]]|RE:Ramis}}        

Ramis, die Tochter des Chattenfürsten Ucromerus (= Actumerus oder Catumerus?), wird nebst ihrem Gemahl Sesithacus, dem Sohn des Cheruskerfürsten Segimer, unter den vornehmen Germanen im Triumphzug des Germanicus aufgeführt, im J. 17 n. Chr., Strab. VII 292.