RE:Sescuncia

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II A,2 (1923), Sp. 1853
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II A,2|1853||Sescuncia|[[REAutor]]|RE:Sescuncia}}        

Sescuncia (auch sescunx) = 1½ Unzen (sesqui = 1½fach, daher der Name) = ⅛ eines As oder sonst eines zwölfteiligen Ganzen = 36 Scripula, Belege bei Hultsch Metrol. script. II 254 im Index; literarische Beispiele, darunter auch solche, wo S. eine sprichwörtlich geringfügige Summe bedeutet, in den Lexiken. Numismatisch nachweisbar als Kupfermünze von Venusia in Apulien, 3. Jhdt. v. Chr., Head HN² 51, mit Heliosbüste, Rückseite Mondsichel und Stern, Wertzeichen  S, wobei die Kugel wie stets = 1 Unze, S = semis, halb, hier die halbe Unze bedeutet, entsprechend der Sigle in den Handschriften Σ (Hultsch II S. XXVII. Babelon Traité des monn. I 749), wo wie stets Σ die Semuncia, der wagerechte Strich die Unze darstellt.