RE:Tullius 12

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band VII A,1 (1939), Sp. [VII_A,1 803]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|VII A,1|803||Tullius 12|[[REAutor]]|RE:Tullius 12}}        

12) M. Tullius, Namensvetter und Bekannter Ciceros (etwas übertreibend Tull. 4: Tullium pro Tullio ... homine coniuncto mecum non minus animo quam nomine. 5: ut ... me Fabius ... M. Tullio fidelem certumque amicum esse cognoscat), Eigentümer eines von seinem Vater ererbten Grundstücks im Gebiet von Thurii (14: fundum habet in agro Thurino ... paternum. 16: est in eo agro centuria ..., quae semper M. Tulli fuit, quam etiam pater pos[sederat]), das er aber nur selten besuchte (19), kam darüber in Streit mit dem Sullanischen Veteranen M. Fabius und erhob gegen diesen im J. 683 = 71 in Rom Klage auf Schadenersatz; dabei wurde er von Cicero in einer nicht sehr hoch eingeschätzten (Tac. dial. 20), nur zum kleinen Teile erhaltenen, aber doch wohl erfolgreichen Rede vertreten. S. o. Bd. VI S. 1747f. Nr. 28 und seitdem u. a. Ausg. in der Bibl. Teubn. von F. Schoell 1921. Drumann-Groebe GR² V 272—277. Schanz-Hosius GdRL⁴ I 410. Costa Cicerone giure-consulto² (Bologna 1927) I 149—151. II 53. 195, alle wenig Neues hinzufügend.