Sappho (Zweite Sammlung)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Gottfried Herder
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Sappho
Untertitel:
aus: Zerstreute Blätter (Zweite Sammlung) S. 16
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1786
Verlag: Carl Wilhelm Ettinger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Googleund Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Zerstreute Blätter II (Herder) 016.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[16]

 Sappho.

Ob du anjetzt o Sappho den liebenden Jünglingen Liebe
     singst und zärtliche Glut hauchst in der Horchenden Herz;
Oder am Helikon nun mit den Musen höhere Lieder
     dichtest, Aeoliens sterbliche Muse du einst.

5
Oder daß du mit Hymen anjetzt beim fröhlichen Brautbett

     stehest und schwingst mit ihm glänzend die Fackel empor;
Oder daß mit der Paphia du den holden Adonis
     klagest, den schönen ach! frühe verblüheten Zweig.
Wo du auch seyst, Unsterbliche, sei mir gegrüsset. Du hast uns

10
     Töchter gegeben, die auch wie die Unsterblichen blühn.