Seite:1859 Dalimils Chronik von Böhmen.djvu/222

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Got wirt noch etslich richtin.
Der rede tun ich nimer kunt.
Von dem During zcu redin
Han ich vnd beirschin Chodin.

5
Man ving den During zcu hant

Vnd den vbil tetir gnant.
Man verderbt in also.
Di hant, mit der er do
Den konig verderbt het,

10
Slug man im ab vf der stet.

Den hundin gab man als ez zcam
Czu vreszin sinen lichnam,
Abir dy hunt nit woltin
Di selb hant vreszin, als si soltin.

15
Do daz vbil mit geschach

Vnd den konig mit erstach
Nach Crist geburt den Behem er
Driczenhundert iar oder mer,
Virschid leidir zcwar

20
Dar nach in dem sestin iar.


Von Rudolfo von Osterrich,
Der da kam czu dem rich.


[99.] Sich, waz dy Behem mit iren stetin
Dar nach wunderlichin tetin!

25
Irn vient si wurden durstin

Vnd kurn in czu irm vurstin
Hi czu Behem rich.
Herczog Rudolf von Ostirrich
Konig Albrechtiz sun

30
Dez romischin zcu der stund.

Abir wer vient ist iczund,
Der mag nimer wol getun.
Do er zcu Behem saz
Vnd do er herczog waz,

35
Er wolt nur al lantherrin

Czu mal totin gern.

Empfohlene Zitierweise:
Dalimils Chronik von Böhmen. Stuttgart 1859, Seite 222. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:1859_Dalimils_Chronik_von_B%C3%B6hmen.djvu/222&oldid=- (Version vom 15.8.2018)