Seite:Anmerkungen übers Theater.pdf/126

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Holofernes. Genade wollten Sie sagen.

Armado. Dem Don Armado einige Ehrenbezeigungen zu erweisen, einem Manne von Reisen, einem Soldaten – weg damit, meine Absicht war euch zu sagen – aber, liebes Herz, seyd verschwiegen, daß der König mich gebeten hat, die Prinzessin zu regaliren mit irgend einer angenehmen Ostentation oder Schauspiel, wie es der Pöbel nennt. Da ich nun weiß daß der Pfarrer und Euer werthes Selbst sehr tüchtig für solche Einfälle oder Ausfälle des Witzes sind, so komme ich, euch um eure Hülfe anzusprechen.

Holofernes. Herr, ihr müßt die neun Helden aufführen. Domine Nathanael, was den Zeitvertreib oder das Freudenspiel anbetrift für die posteriora dieses Tages, das durch unsere Assistenten auf des Königs Befehl gegeben werden soll, auf die Anweisung dieses sehr galanten und berühmten Herrn, so wäre meine unvorgreifliche Meynung, daß dazu nichts geschickter als die Vorstellung von den neun Helden.

Nathanael. Wo wollt ihr aber Schauspieler genug finden.

Holofernes. Josua ihr selbst, dieser galante Herr Judas Makkabäus, dieser Narr wegen seiner grossen Glieder und Gelenke

Empfohlene Zitierweise:
Jakob Michael Reinhold Lenz: Anmerkungen übers Theater. Weygandsche Buchhandlung, Leipzig 1774, Seite 126. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Anmerkungen_%C3%BCbers_Theater.pdf/126&oldid=- (Version vom 31.7.2018)