Seite:Anmerkungen übers Theater.pdf/154

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Armado. Die nackte Wahrheit ist, daß ich kein Hemd habe. Ich geh in Wolle zur Pönitenz.


Letzte Scene.
Makard tritt herein, einer aus der Prinzeßin Gefolge.

Prinzeßin. Willkommen Makard, schade daß du unser Vergnügen so unterbrichst.

Makard. Und die Zunge schwer von Neuigkeiten, gnädige Frau. – Der König euer Vater –

Prinzes. (springt auf) Todt, so wahr ich lebe –

Makard. Mein Auftrag ist verrichtet.

Biron. Weg Helden! die Scene beginnt zu bewölken.

Armado. Was mich betrift, so hab ich das Licht der Ungerechtigkeit durch die Ritze der Klugheit wahrgenommen, und so will ich auf der verderbten Welt den Hektor nicht mehr prostituiren. (die Helden ab)

König. Wie befindet sich Eure Hoheit.

Prinzes. Boyet, mach Anstalten! noch diese Nacht.

König. Nicht so, theureste Prinzeßin, wenn mein Bitten was vermag.

Prinzes. Mach Anstalt! Ich dank euch edelmüthige Herren, mit einem veränderten

Empfohlene Zitierweise:
Jakob Michael Reinhold Lenz: Anmerkungen übers Theater. Weygandsche Buchhandlung, Leipzig 1774, Seite 154. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Anmerkungen_%C3%BCbers_Theater.pdf/154&oldid=- (Version vom 31.7.2018)