Seite:Annalen der Physik und Chemie Bd 63 1844.pdf/171

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Beleuchtungen hängt vom Organe des Beobachters ab. Es verdient hier bemerkt zu werden, daß, wenn die weißen und schwarzen Sectoren gleich große Oberfläche haben, die Helligkeit der Scheibe die Hälfte ist von der, welche ein permanentes auf einer ganz weißen Scheibe hervorbringen würde. Sie würde bloß ein Zehntel davon betragen, wenn die schwarzen Sectoren eine zehn Mal größere Oberfläche als die weißen hätten. Wenn man folglich beim Vergleich von permanenten Lichtern mit einem instantanen einen Fehler in der Messung der von den ersteren erzeugten Beleuchtungen begeht, so muß man denselben dividiren durch das Oberflächenverhältniß der schwarzen und weißen Sectoren, um den Fehler zu erhalten, der in den Messungen des gesammten permanenten Lichts begangen ist.

Der Apparat, den ich angewandt, und den ich elektrisches Photometer nenne, besteht einfach aus einer Scheibe von 8 Centimetern Durchmesser, mit 60 gleichen Sectoren. Sie wird durch ein Uhrwerk in Bewegung gesetzt, und macht zwei bis drei hundert Umläufe in der Secunde.

Die Elemente, deren Einfluß auf die Intensität des elektrischen Lichts ich studirt habe, sind:

1) Die Schlagweite (distance d’explosion), die ich nennen will; – 2) Den Abstand des Funkens von der Scheibe; – 3) den Abstand des permanenten Lichts von derselben; – 4) die Oberfläche der Condensatoren, die aus belegten Glasscheiben bestanden; – 5) die Dicke dieser Condensatoren; – 6) die Natur der Pole des Funkens.

In einer künftigen Abhandlung werde ich den Einfluß der Leitungsfähigkeit der vom Funken durchlaufenen Drahtleitung und die Einwirkung der Variationen des Condensationsvermögens der Condensatoren angeben.

Zahlreiche Versuche haben mich zu Gesetzen geführt, die sämmtlich eingeschlossen sind in die Formel:

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Annalen der Physik und Chemie, Band LXIII. Johann Ambrosius Barth, Leipzig 1844, Seite 160. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Annalen_der_Physik_und_Chemie_Bd_63_1844.pdf/171&oldid=- (Version vom 31.7.2018)