Seite:Asmuss - Das vollkommenste Hautskelet.djvu/037

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Sandalenstückes, und dem vorderen Schuppentheil zur Unterstützung der Hinterextremität eines rechten Flügels des Vorderschildes. Die Brüche alt, und nicht gerollt. – (Homostius formosissimus Asm.)

4. Das Bindestück, os multifixum, wird durch die lange quere Gelenkpfanne an seinem Vorderrande, und durch eine glenoidale Kreisscheibe ganz vorn an seinem Aussenrande characterisirt[WS 1]. Die in ihrem späteren Verlaufe schnurgerade Furche der Schleimcanäle der Oberseite, und das ausgedehnte flache Marsupium, mit schwachem freiem Rande sind ihm nicht weniger eigenthümlich. Zerspleissungen kommen nicht vor. – Hieher gehört:

Asm. Gyps-Abg. Nr. 31. als: Kernstück des Körpers mit den Gelenktheilen, und der äusseren Hinterextremität zur Einlage in das vordere Ende des Schaltbeines. An der Unterseite gegen den Bruchrand ist der Eingang des Marsupium als schmaler Schlitz bemerkbar. – Das Exemplar gehörte der rechten Seite an. (Homostius formosissimus. Asm.)

Dieselben Nr. 32. als: Vorderer Theil der rechten Seite, noch in Verbindung mit der rechten Extremität seines hinteren Rückenschildes. (siehe unter 2.) (Homostius cataphractus. Asm.)

Dieselben Nr. 33. als: Aeussere Vorderecke mit den Gelenktheilen, von der rechten Seite. Alte gerollte Brüche. – (Homostius ponderosus. Asm.)

Dieselben Nr. 34. als: Aeussere Vorderecke mit den Gelenktheilen, von der linken Seite. – Alte Brüche, – (Homostius latus. Asm.)

  1. Vorlage: characterisit
Empfohlene Zitierweise:
Hermann Asmuss: Das vollkommenste Hautskelet der bisher bekannten Thierreihe. Dorpat: Schünemanns Wittwe & C. Mattiesen, 1856, Seite 37. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Asmuss_-_Das_vollkommenste_Hautskelet.djvu/037&oldid=- (Version vom 31.7.2018)