Seite:Berichtigung der im dritten Theile der zu Weissenburg im Nordgau herausgegebenen geographischen Schriften, im Artikel Bamberg, aufgenommenen Fehler und Irrthümer.pdf/16

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

sie zusammen kommen. Die Kranken in den beyden obern Stockwerken können sogar der Meßandacht beywohnen, ohne daß sie nöthig haben, sich aus ihren Zimmern zu begeben. So wohl der mittlere obere, als auch der untere Stock ist für äusserliche Kranke bestimmt, und in einem jeden Zimmer dieses Stocks stehen vier Betten. Der mittlere Stock ist für die innerlichen Kranken, die unentgeltlich aufgenommen werden; der obere aber für diejenigen, die für ihren Aufenthalt, Verpflegung und Heilung etwas zu entrichten haben. Zu den letzteren gehören die kranken Handwerksgesellen, und das noch zu errichtende Dienstboteninstitut.

Die Zimmer des Flügelgebäudes, welche an den mittleren und obern Stock anstossen, die mit den großen Krankensälen aber keine Gemeinschaft haben, sind für die Venerischen, Krätzigen, und übrige ansteckende Kranken bestimmt.

In den großen Krankensälen, deren vier in jedem Stock sind, stehen acht Betten. Ein jeder dieser Säle hat 14 Schuhe in der Höhe, 33 in der Länge und 31 in der Breite. Die Betten stehen nicht in einer Reihe, sondern