Seite:Beschreibung von Uffenheim, und der sogenannten Hirsbreykirchweih daselbst.pdf/1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
V.
Beschreibung von Uffenheim, und der sogenannten Hirsbreykirchweih daselbst.

Ihrem Verlangen gemäß liefere ich Ihnen hier eine Beschreibung von Uffenheim, so gut ich sie bey meinem kurzen Aufenthalt verfertigen konnte, und so viel mir möglich war zu sehen und zu bemerken. Die Stadt Uffenheim, die schon von undenklichen Zeiten her eine Haupt- und Legstadt genennet wird, liegt in dem untergebirgichten Fürstenthum, an dem Fluß Gollach, 8 bis 9 Stunden von Anspach gegen den Mayn herab entfernt. Über den Namen kann nichts gewisses gesagt werden, weil die ältesten Urkunden fehlen, und das, was man davon findet, beruht auf blossen Muthmassungen. Ehehin gehörte sie den Grafen von Hohenlohe, wurde aber im 14ten Jahrhundert an die Burggrafen von Nürnberg verkauft, von welcher Zeit an sie immer mit diesem fürstlichen Hause unzertrennlich verbunden blieb. Die Stadt ist nicht groß, denn sie zählt nicht mehr als 200 Häuser, und im Jahr 1787 belief sich die Anzahl der