Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/130

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

dann die andere Schwarte oben darauf, so wie sie unten lieget, das Loch mit dem Ohr bedeckt: Binde den leinen Tuch wieder so fest, wie möglich, umher, und befestige es mit starken Nadeln ganz dicht zusammen. Alles dieses muß hurtig geschehen, so daß die Sülz warm bleibt; nachher lege es unter die Presse. Den folgenden Tag nimm das Tuch hinweg, und lege die Sülz in solche Lake, wie im vorhergehenden beschrieben ist.

Roll-Sülz vom alten Schweine.

Von dem Seiten-Stück eines Schweins ziehe die Schwarte ab, doch lasse etwas Fett daran sitzen, schabe es nachher, und wasche es recht rein; breite solches auf einen Tisch aus, streue alsdann auf die fette Seite Brod, Kümmel, grob gestossene Nelken, Pfeffer und Ingber; nachgehends rolle es fest auf, und binde es stark mit Segelgarn zusammen, darauf lege es in kaltes Wasser und laß es kochen, bis es so weich wird, daß man es mit dem Finger eindrücken kann; worauf es unter die Presse und den andern Tag in salze Lake gelegt wird. Dieses Sülz schneidet man in dünne Scheiben, und isset es mit Eßig.

Von einem zahmen Schwein, einen wilden Schweinskopf zu verfertigen.

Nachdem der Kopf von einem geschlachteten Schwein abgeschnitten, die Zunge ausgenommen und recht gut gereiniget ist, so laß ihn die Nacht über im Wasser liegen; nachgehends stecke ihn an einen Bratspieß und wende ihn über einen starken Wacholder-Rauch, bestreiche ihn während des Rauchens mit Speck-Schwarte, bis er ganz schwarz wird; alsdenn nimm ihn vom Spieß, tauche ihn in kochend Wasser, schneide einen Schnitt, etwas länger als eine Querhand, die Länge des Kopfs herunter, welcher zwischen den Ohren anfängt und gegen die Nase schliesset, schneide

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 121. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/130&oldid=- (Version vom 31.7.2018)