Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/147

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

dienlich ist, wie auch einen harten Pasteten-Teig, welcher nach der Grösse der Kalkune gemacht wird; auf den Boden des Teigs lege dünne Speckscheiben, und über dieselben breite Farce, über diese die Kalkune; ferner streue darüber Champignons, einige Citronscheiben, Oliven, woraus die Steine genommen sind, den Magen, der in Striemel geschnitten wird, und die Flügel werden auch eingelegt. Von der Sauce fülle darein, allein nimm wol in Acht, daß nichts unter die Farce läuft, sondern oben auf bestehen bleibt; bedecke alsdenn die Kalkune mit dünnen Speckscheiben, und lege einen Deckel von Teig darauf, mache ihn aber gut naß, damit die Pastete dicht wird; ferner mache von selbigem Teig allerhand Figuren, als Vögel, Blätter und Blumen, befestige solche oben auf die Pastete, damit selbige ein Ansehen bekömmt; zugleich bestreiche sie mit geschlagenen Eyern, und setze sie auf Papier im Ofen zu backen; wenn alsdenn der Teig oben auf anfängt etwas steif zu werden, so stich mit einer feinen Gabel einige Löcher hinein. Ist sie nachgehends gut gebacken, so öfne sie etwas vorher, ehe sie soll angerichtet werden, und schäume das Fett ab; nimm auch die obersten Speckscheiben hinweg, und giesse von der noch übrigen Sauce darin, die vorher aufgewärmt wird, falls sie soll warm verzehret werden. Soll sie aber kalt seyn, so giesse statt der Sauce ein paar Löffelvoll Wein hinzu. Auch wird alsdenn statt des Talgs, so in die Farce sonst zu nehmen gebräuchlich ist, Speck und Butter genommen.

Dito auf eine andere Art.

Nimm eine Kalkune, spicke selbige mit Speck, und lege sie 3 Stunden in Eßig mit Pfeffer, Ingber, Lorbeerblätter, Basilica, Timian, Zwiebel und Salz; hernach mache eine Farce von Hüner- oder Kalbfleisch mit Kalkunen-Lebern, Speck, Butter, Gewürz, Anjovis, Salz, grüne Kräuter, Eyer und Brod, und verfestige sie auf gewöhnliche Art.

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 138. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/147&oldid=- (Version vom 31.7.2018)