Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/158

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

Küchlein mit grüne Erbsen und Spargel.

Schmore die Küchlein in Butter und streue hernach Waizenmehl über, giesse aufgekochtes Wasser dazu, auch nimm ein wenig Timian, gehackte Petersilie, Pfeffer, Salz, Muscatenblumen, und laß es damit kochen. Mittlerzeit schmore grüne ausgehülsete Erbsen in Butter, und wenn sie gut grün geblieben sind, so giesse sie zu dem andern ein. Hat dieses gekocht und soll angerichtet werden, so rühre es ab mit ein wenig süsser Sahne und Gelbe von Eyern, auch streue hernach gehackte Petersilie über. Küchlein mit Spargel gestobt, werden auf selbige Art bereitet, ausser daß die Spargel als kleine Erbsen geschnitten, auch nicht in Butter geschmort, sondern in etwas Wasser aufgesotten werden, und wenn das Essen völlig gekocht ist, so schüttet man sie dazu.

Ein braunes Ragout von Hünern oder Küchlein.

Die Hüner mache nach der Vorschrift zurecht, schmore sie nachgehends in Butter, so, daß sie eine gute Farbe bekommen, und bestreue sie alsdenn mit etwas Weitzenmehl. Wenn dieses etwas zusammen geschmort hat, so giesse braunen Hüner-Couli dazu, und laß es kochen mit ein wenig Basilica, Lorbeerblätter, Ingber und Muscatenblumen. Etwas vorher, ehe es soll angerichtet werden, so schneide geräucherten Schinken in kleine Würfeln, und schütte sie noch dazu. Rühre die Sauce beym Anrichten gut, damit sie eben wird.

Das sogenannte Skåttsous-Gericht von gebratenen Kalkunen oder Hünern.

Nimm eine gebratene Kalkune oder Hüner, und haue selbige in gute kleine Stücken, darnach lege solche in eine Castrull mit ein wenig gerieben Brod, Salz, gestossenen Pfeffer, Butter, und eine zerschnittene Zwiebel, giesse auch eine Kelle voll, oder etwas mehr, Wasser darauf, und lasse es kochen, bis die Sauce eben wird und einen guten Geschmack bekommt, alsdenn kann es angerichtet werden.

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 149. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/158&oldid=- (Version vom 31.7.2018)