Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/165

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

Fett nicht oben setzet; die Lorbeerblätter und den Basilica nimm heraus. In die Küchlein streiche ein Finger dick von der gemachten Farce beydes an den Stücken und Seiten, hernach lege das feine Ragout mit etwas Sauce darin, doch das mehreste laß zurück; darauf bedecke es ganz mit Farce, und mache es so daß die Küchlein ihre vorige Gestalt wieder bekommen; die oberste Farce muß mit dem untersten gut zusammen schliessen, damit keine Sauce auslaufen kan; die Haut ziehe über und nehe sie mitten auf der Brust zusammen; binde sie auch am Halse, wie auch den Steiß und die Käulen fest, daß es aussiehet als wenn sie aufgespilet wären. In einer blechernen Schüssel lege dünne Speckscheiben und Scheiben von Ochsenfleisch darüber, auch giesse eine Kelle voll Fleisch-Suppe oder Wasser darzu, lege alsdenn die gefüllten Küchlein darauf und laß sie in den Ofen backen; wenn sie anfangen eine Festigkeit zu bekommen, so steche einige Löcher mit einer feinen Gabel auf die Brust durch die Haut und den öbersten Farce, und laß sie alsdenn völlig backen; wenn dieses geschehen ist, so nimm sie aus dem Ofen, und wenn die stärkste Hitze abgekühlt ist, so nimm den Zwirn womit sie zusammen genähet und gebunden sind, hinweg; hernach tunke sie in zerschlagene Eyer und wältze sie in gerieben Brod mit gehackten Petersilie vermengt, alsdenn lege sie auf eine mit Butter beschmierte blecherne Schüssel, und setze sie wieder in dem Ofen; so bald sie eine gelbbraune Farbe bekommen haben, so können sie auf der Schüssel in einer gebrochenen Serviette angerichtet werden. Die übrig gebliebene Sauce von dem Ragout wärme wieder auf und gib sie in einer Sauce-Schale auf dem Tisch. Will man keine Serviette gebrauchen, so können sie mit der Sauce unten in der Schüssel angerichtet werden; auch ohne beydes, weder Serviette noch Sauce, allein alsdenn garniere sie mit in Butter gebraunter Petersilie; welches auch gut aussiehet.

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 156. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/165&oldid=- (Version vom 31.7.2018)